GoBD: Vereinfachungen in Sicht!

Frage: Seit 2014 gibt es nun die GoBD mit einer Vielzahl an formellen Anforderungen an die Buchführung und Aufbewahrung insbesondere digitaler Belege. Gibt es denn zwischenzeitlich Vereinfachungsregelungen?

 

Charlie: Die bisherigen Regelungen wurden in der Praxis in der Tat an vielen Stellen kritisiert. Seit Ende 2019 gibt es nun die lang ersehnten Erleichterungen, wie z.B.:

  1. Zulässigkeit des Fotografierens von Belegen z.B. mit einem Smartphone
  2. Möglichkeit der elektronischen Aufbewahrung/Speicherung von Daten und Belegen im Ausland, z.B. auf Servern oder in der Cloud – beachte aber Antragspflicht!
  3. Formale Anforderungen sind für Kleinunternehmer mit Blick auf die Unternehmensgröße zu bewerten
  4. Weiterhin Relevanz der Verfahrensdokumentation

Weitere Regelungen finden sich in dem insgesamt 44 Seiten bzw. 184 Textziffern umfassenden Anwendungsschreiben der Finanzverwaltung.

 

Frage: Muss ich als Unternehmer diese Regelungen denn alle kennen und beachten?

 

Charlie: Zur Vermeidung von Verstößen gegen formale Anforderungen und damit der Möglichkeit von Steuerschätzungen durch die Finanzverwaltung kann hier die Antwort nur ganz klar JA sein. Deshalb ist eine gute Beratung wichtig.

 

Vereinbaren Sie doch einfach einen Beratungstermin bei HR.

 

Euer Charlie

 

Januar 2020

 
mhei-ring 2020-02-20 wid-41 drtm-bns 2020-02-20
Steuerberater Mannheim Lohnbuchfuehrung, Steuerberatung Unternehmen Karlsruhe, Jahresabschlusserstellung Worms, Steuerrecht Existenzgruendung Worms, Steuerberater Worms, Steuerberatung Karlsruhe, Existenzgruendung Foerdermittel, Einkommenssteuererklaerung Worms, Steuerberater Karlsruhe Existenzgruendung, Marktanalyse Mannheim